LIVE-KARTE DES RENNENS

RUNNING

HIKING

MOUNTAINEERING

PARAGLIDING

32 ATHLETEN
20 NATIONEN
43.500 KM FLIEGEN
14.200 KM WANDERN
49° TEMPERATURUNTERSCHIED
10 KG GEPÄCK

DAS RENNEN

Die Red Bull X-Alps wird als das härteste Adventure-Race der Welt gefeiert. Die Teilnehmer kommen aus der ganzen Welt nach Österreich, um an diesem extremen Härtetest für Körper und Geist teilzunehmen. Von Salzburg müssen sie - nur zu Fuß und mit dem Gleitschirm - eine Strecke von 1.100 km durch anstrengendes alpines Gelände zurücklegen, um es nach Monaco zu schaffen. Die Athleten legen pro Tag 100 km zurück, manchmal auch mehr. Dabei müssen sie ihre technischen Fähigkeiten mit einer strategischen Vorgehensweise kombinieren, während sie gegen Verletzungen und Müdigkeit ankämpfen. Viele geben sich geschlagen und scheiden vor dem Ende aus, aber einige Auserwählte machen vor nichts Halt, um das Ziel zu erreichen.

KLICKE, UM DIE ROUTE ZU SEHEN

SALZBURG

Salzburg, die viertgrößte Stadt in Österreich, liegt mit seinen barocken Türmen an der nördlichen Grenze der nördlichen Kalkalpen. Das Rennen beginnt mitten im Stadtzentrum, am berühmten Mozartplatz.

GAISBERG

Der Gaisberg (1.288 m) ist ein Berg im Osten von Salzburg in den Salzkammergut-Bergen und beherbergt den Sender Gaisberg, der weithin sichtbar ist.

WAGRAIN - KLEINARL

Wagrain ist eine kleine Bergstadt in einer hohen alpinen Region im Bezirk St. Johann im Pongau, nicht weit vom hohen Tennengebirge und dem engen Luftraum des Flughafen Salzburg.

ASCHAU - CHIEMSEE

Aschau im Chiemgau, die kleine Stadt in Bayern, stellt einen der beiden nördlichsten Wendepunkte des Rennens dar. Die Teilnehmer müssen das Bergmassiv Hochkönig überwinden, um dorthin zu gelangen – entweder fliegend oder zu Fuß.

KRONPLATZ

Der Kronplatz (2.275 m) befindet sich tief in den italienischen Dolomiten in Südtirol (Italien). Der auf Ladinisch und Italienisch als Corones de Ladin bekannte Berggipfel ist recht flach und freundlich und bietet sehr einfache Landungen. Er ist auch ideal für den Start geeignet, da man in jede Richtung abfliegen kann.

LERMOOS

Nachdem sich die Teilnehmer wieder nach Norden begeben und Österreich kreuzen - dabei den eingeschränkten Luftraum um Innsbruck vermeiden - und dann erneut über die deutsche Grenze gelangen, kommen sie auf Deutschlands höchstem Gipfel an und fliegen dann nach Lermoos hinunter. Dieses Dorf im österreichischen Bundesland Tirol ist bei Skifahrern und Snowboardern sehr beliebt und bietet wunderschöne Aussichten auf die Zugspitze und die Sonnenspitze.

DAVOS

Davos, die berühmte Bergstadt im Schweizer Kanton Graubünden, liegt auf 1.560 m Höhe über dem Meeresspiegel. Es gibt einen wunderschönen Landeplatz direkt am See.

TITLIS

Titlis (3.238 m) ist ein hochalpiner Ort im Herzen der Urner Alpen. Es ist der höchste Gipfel des Gebirges nördlich des Sustenpasses, zwischen dem Berner Oberland und der Zentralschweiz - und der Wendepunkt ist definitiv nicht einfach aus der Luft zu erreichen.

EIGER

Der in Sachen Bergsteigen geschichtsträchtige Eiger (3.967 m) ist der östlichste Gipfel eines Gebirges, das zusammen mit dem Mönch und der Jungfrau eine markante Silhouette formt. Seine 1.800 m hohe Nordwand ist die höchste Nordwand der Alpen. Im Gegensatz zu vorhergehenden Wendepunkten müssen die Athleten dort nicht landen und es gibt kein Schild. Sie müssen nur im Umkreis von 1500 m davon ankommen.

MONT BLANC

Der Mont Blanc (4.810 m) ist der höchste Berg der Alpen. Er befindet sich direkt an der Grenze zwischen dem Aostatal in Italien und Savoie sowie Haute-Savoie in Frankreich. Die Athleten passieren ihn im Norden.

ST HILAIRE

Saint-Hilaire ist eine kleine Stadt in Isère in Südfrankreich. Sie befindet sich auf dem Plateau des Petites Roches, einer Art natürlichen Balkons über dem Tal des Flusses Isère, und ist eine der geistigen Heimatorte des Free-Flying sowie Austragungsort eines großen Gleitschirm- und Flugsportevents.

MONTE VISO

Der Monte Viso ist der höchste Berg der Cottischen Alpen und stellt eine große Herausforderung dar. Er ist in Italien nahe der französischen Grenze gelegen. Er ist für seine Pyramidenform bekannt und aus großer Entfernung zu sehen, auch von den Gipfeln des Mont Blanc Bergmassivs. Dieser Wendepunkt erfordert von den Athleten, dass sie mit Hilfe von GPS-Ortung nachweisen, dass sie 2.250 m durch einen virtuellen Zylinder geflogen sind - das heißt, wenn sie in der Luft sind.

CHEVAL BLANC

Das Rennen verläuft weiter in südwestlicher Richtung und passiert den abgelegenen Cheval Blanc (2.831 m), einen Berg in den Chablais-Alpen an der schweizerisch-französischen Grenze. Er blickt im Osten auf den Lac du Vieux Emosson. Über den Nationalparks muss der Luftraum vermieden werden.

PEILLE

Peille (Okzitanisch: Pelha) ist ein kleines Dorf, das hoch zwischen Monaco und Menton in Alpes-Maritimes gelegen ist und sich durch schmale Straßen, kleine Plätze und mittelalterliche Architektur auszeichnet. Es ist nicht leicht, dorthin zu gelangen. Monaco ist zwar das offizielle Ziel, aber die Uhr wird in Peille gestoppt.