Outdoorjacken Damen

(37 Produkte)

Mit den Outdoor-Damenjacken von SALEWA® bist du gegen Wind und Wetter geschützt. Sie haben sich im Praxistest in den Dolomiten bewährt, halten dich trocken, sind bequem und warm. Wählen kannst du zwischen Daunen- und Isolationsjacken, Hardshelljacken, Softshelljacken sowie Outdoorwesten. Durch die Kombination technischer Stoffe mit speziellen, auf die Aktivität abgestimmten Passformen, garantieren dir die Outdoorjacken Bewegungsfreiheit, Vielseitigkeit und Strapazierfähigkeit. Bei der Wahl der Stoffe für unsere Jacken steht Qualität an oberster Stelle. Wir verwenden ausschliesslich Stoffe mit optimaler Leistung. Die hochwertigen Hardshell-Obermaterialien verlieren ihre Wetterfestigkeit im Laufe der Zeit nicht. GORE-TEX®-Textilien werden überall dort eingesetzt, wo ausserordentliche Atmungsaktivität, Wasser- und Windfestigkeit gefragt sind. Unsere Softshellstoffe sind wasserabweisend, flexible und luftdurchlässig. Sie sind ideal für Wetterlagen mit wenig Niederschlag und eignen sich für besonders dynamische Bergabenteuer. Unser Sortiment an Isolationsmaterialien reicht von Premiumdaunen über synthetische Füllungen bis hin zu unserer Hybrid-Isolation TirolWool® Celliant®. Du findest bei uns Jacken fürs Bergsteigen, Trekking, Klettern, Skitouren und Speed Hiking. Finde jetzt die passende Funktionsjacke für dein Outdoor-Ereignis!

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

ENTDECKE UNSERE NEUE SKITOUREN KOLLEKTION

FAQ

Welche Arten von Outdoor-Jacken gibt es?

Um bei den vielen verschiedenen Arten von Outdoorjacken die richtige Wahl zu treffen, ist zunächst wichtig zu unterscheiden, bei welcher Aktivität du die Jacke tragen möchtest.

  • Bergsteigen – eine wasserdichte, winddichte Hardshelljacke, die über den Isolationsschichten getragen werden kann. Achte darauf, dass sie nicht zu locker sitzt, da sie dich sonst behindern kann.
  • Speed Hiking – Wenn du dich schnell und mit möglichst wenig Gewicht bewegen möchtest, brauchst du eine leichte, kompakt verstaubare Jacke, die wetterfest, bequem und maximal atmungsaktiv ist.
  • Wandern – eine wasserdichte, leichte, atmungsaktive und bequeme Jacke mit guter Bewegungsfreiheit für Berge und Wanderwege.
  • Alpine life – Hier geht es mehr um Wärme, Komfort und Atmungsaktivität. Ein geringes Gewicht ist von Vorteil, aber nicht unbedingt notwendig. Das Design der Jacke hängt hier ganz von deinem Geschmack ab.
  • Skitouring – Skibekleidung muss robust und langlebig, aber dennoch leicht und wetterfest sein. Auch sind skispezifische Eigenschaften wie eine helmtaugliche Kapuze, eine Skipasstasche usw. zu berücksichtigen.
  • Klettern – volle Bewegungsfreiheit für weite Streckbewegungen, geringes Gewicht und leichter Wetterschutz.

Wie wähle ich eine Damen-Outdoorjacke aus?

Wenn du entschieden hast, für welche Aktivität die Jacke geeignet sein soll, überlege nun, in welcher Jahreszeit und bei welchem Wetter du sie tragen möchtest.

  • Regnerisch
    Wird es sehr nass sein oder reicht eine leichte, kompakt verstaubare Regenjacke anstelle einer komplett wasserdichten Hardshelljacke?
  • Kalt
    Hier kommt es auf die Isolierung an. Wähle zwischen natürlicher, leichter Daune, Wolle oder einer synthetischen Füllung. Eine Fleecejacke ist eine gute zusätzliche Isolationsschicht. Auch Westen sind eine gute und platzsparende Option, um Körperkernwärme zu speichern.
  • Wärmer
    Bei wärmeren Temperaturen kannst du eine leichtere Shelljacke oder vielleicht eine atmungsaktive Softshelljacke wählen.

Gibt es einen Unterschied zwischen Outdoorjacken für Männer und Frauen?

Frauen haben eine andere Körperform als Männer, deshalb müssen Damenjacken anderen Anforderungen entsprechen. Die richtige Passform ist wichtig, nicht nur für das Aussehen, sondern auch für die Funktionalität einer Jacke. Damit sie besser passen, sind Damen Outdoorjacken im Bereich der Hüfte, der Taille und der Brust anders geschnitten. Frauen neigen außerdem dazu, die Kälte stärker zu spüren als Männer. Aus diesem Grund haben Isolationsjacken für Damen oft eine zusätzliche Füllung.

SALEWA® Damenjacken sind bekannt für ihre hervorragende anatomische Passform und ihr ergonomisches Design. Sie werden bereits im Design-Prozess auf eine bestimmte Aktivität abgestimmt, haben einen Free-Motion-Schnitt und, wo sinnvoll, eine Bodymapping-Isolierung. So passt sich die Jacke deinen Bewegungen an und bietet gezielt dort Wärme, wo sie gebraucht wird.

Was ist das beste Material für eine Outdoorjacke?

  • Hardshelljacken mit einer wasserdichten Membran bieten den besten Wetterschutz. Diese gibt es in 2-Lagen-, 2,5-Lagen- und 3-Lagen-Konstruktionen, die sich in Witterungsbeständigkeit und Strapazierfähigkeit unterscheiden. Bei deiner Entscheidung sollte hier also ausschlaggebend sein, wie stark du der Witterung ausgesetzt sein wirst.
  • Softshelljacken sind ideal für intensive Aktivitäten, bei denen Atmungsaktivität erforderlich ist und die Wetterbedingungen eher gut sind.
  • Isolationsjacken können mit einer Füllung aus natürlichen Daunen hergestellt werden, die bei wenig Gewicht viel Wärme speichern können, aber bei Nässe an Leistung einbüßen. Für feuchtere Bedingungen ist daher eine synthetische Isolierung besser geeignet.
  • Woll-Synthetik-Mischungen eignen sich gut bei Nässe, sie sind feuchtigkeitsabweisend und hoch atmungsaktiv.

Wie sollte meine Outdoorjacke sitzen?

Wenn du eine Outdoorjacke anprobierst, solltest du überlegen, welche anderen Schichten du bei der geplanten Aktivität tragen wirst. Wenn du z.B. eine Skitourenjacke um weitere Schichten ergänzen möchtest, solltest du darauf achten, dass die Passform etwas großzügiger ist.

Bei einer Kletterjacke ist eine körpernahe Passform besser für die Leistung am Fels geeignet und hat zudem ein geringeres Gewicht. Die Länge einer Jacke (kurz, normal, länger geschnitten) bestimmt den Grad des Schutzes, den sie bietet; eine längere Jacke wiegt allerdings auch mehr und hat ein größeres Packmaß.

Weiterlesen