ANTONIA STÖGER

NATIONALITÄT: DEUTSCHE
GEBURTSDATUM: 18.04.2001
AKTIVITÄTEN: SKI MOUNTAINEERING

BIO


Antonia wurde in Berchtesgaden geboren, in einer Region, in der sich Ski Mountaineering besonders großer Beliebtheit erfreut. Dort wuchs sie gemeinsam mit ihren zwei älteren Schwestern auf und tat das, was die meisten Kinder in diesem schönen Bergort tun: Bergsteigen – sowohl mit als auch ohne Ski. Von der Begeisterung ihrer Eltern angeregt, begann sie schon in jungen Jahren mit diesem Sport. Um mit ihren älteren Schwestern mithalten zu können, die sich bei gemeinsamen Aktivitäten immer gern aneinander maßen, musste Antonia schnell lernen und Kraft und Ehrgeiz entwickeln – und genau das tat sie im Laufe der Jahre. Heute reichen die Touren in ihrer Heimatstadt nicht mehr aus, um Antonias Ehrgeiz zu befriedigen, sodass sie stets auf der Suche nach neuen, anspruchsvolleren Gipfeln ist.

Ausgeübte Aktivitäten :
Antonia entwickelte ihre Leidenschaft für Ski Mountaineering im Alter von 15 Jahren. Zu dieser Zeit begann sie, die Schönheit der Natur für sich zu entdecken – und der in ihren Augen beste Ort, um diese Schönheit zu genießen, waren und sind die Berge. Auf ihren Touren in den Bergen wurde sie sich bewusst, wie gut sie sich bei der Ausübung ihrer Lieblingsbeschäftigung fühlte: Ihr Geist wurde klar und sie hatte Zeit, ihren Gedanken freien Lauf zu lassen. Für Antonia bot das (Ski-)Bergsteigen den perfekten Rahmen, um ihre Liebe zu Details, wie kleine Schneeflocken oder die ersten zarten Frühlingsblumen, sowie für die Schönheit des Gebirges als Ganzes zu genießen. Die Freude, den Gipfel erreicht zu haben und die Natur auf sich wirken zu lassen, ist für Antonia bis heute der Schlüssel zu innerer Ausgeglichenheit.
Hobbys:
Neben dem (Ski-)Bergsteigen malt Antonia, oft Szenen von ihren Touren. Zudem liest sie viel und mag Hausarbeiten – besonders gern bäckt sie für ihre Familie und Freunde Kuchen. Wenn dann noch Zeit übrig ist, geht sie gern reiten.
Lieblingsort:
Ihr Zuhause in Berchtesgaden. Ein Ort, der all das vereint, was sie liebt.
Lieblingsbuch:
Antonia hat kein Lieblingsbuch, mag aber Geschichts- und Fantasybücher.
Größte Angst:
Hilflosigkeit

PROJEKTE


Antonias erstes größeres Projekt im Jahr 2019 war die Win-terüberquerung ihres Heimatbergs Watzmann. Jeder fängt ein-mal klein an, doch für die folgenden Jahre entschied sie sich für ein besonderes Ziel: den Ortler, den Schicksalsberg ihrer Mutter. Außerdem hat sich Antonia den Mont Blanc und den Elbrus vor-genommen. Als langfristige Projekte will sie die schneebedeck-ten Berge Marokkos, Zentralasiens und Chiles sowie die kanadi-schen Rocky Mountains erkunden.