north6_top_banner-_1jpg north6_top_banner-_1jpg

Das North 6-Projekt

#ATHLETESTORY

Die sechs klassischen Nordwände der Alpen neu interpretiert

Petit Dru (3.733 m), Grand Jorasses (4.208 m), Matterhorn (4.478 m), Eiger (3.967 m), Piz Badile (3.308 m) und die Große Zinne (2.999 m).

Seit einigen Monaten verfolgen die zwei Profialpinisten und Simon Gietl und Roger Schäli ein ambitioniertes Ziel: Gemeinsam wollen sie die sechs größten Nordwände der Alpen nonstop und „by fair means“ verbinden. „By fair means“ das bedeutet, dass sie die Strecke nur mit ihrer Muskelkraft zurücklegen werden. Je nach Route und den Konditionen am Berg, werden die beiden zu Fuß, kletternd, mit dem Fahrrad, dem Gleitschirm oder auf Skiern unterwegs sein. Insgesamt erwarten sie rund 1000 Kilometer zwischen den Nordwänden, sowie 30.770 Höhenmeter im Aufstieg und 29.470 Höhenmeter im Abstieg.

Um so ein Projekt realisiern zu können, bedarf es eines eisernen Willens, jahrelanger Erfahrung am Berg und viel Vertrauen in sich selbst – und in seinen Seilpartner. Simon und Roger kennen sich seit zwölf Jahren. Die beiden Ausnahmebergsteiger sind zusammen erwachsen geworden. Auf gemeinsamen Bergtouren, Reisen und Expeditionen haben sie viel Schönes erlebt. Es gab aber auch tragische Momente, die sie zusammengeschweißt haben. Heute verbindet die beiden eine starke Freundschaft. Sie ist die Basis für dieses Vorhaben – und wohl auch der Schüssel zu einem möglichen Erfolg.

Roger Schäli

„Nachdem Vittorio Messini und ich 2018 das North 3-Projekt abgeschlossen hatten, gratulierte mir Roger zu diesem einzigartigen Projekt und schmiedete ein noch größeres in diesem Stil“, erinnert sich Simon. „Seine Idee war es, die sechs großen Alpenwände, die er vor zehn Jahren als gesamtes Winterprojekt erklommen hatte, in möglichst kurzer Zeit und ‘by fair means‘ zu verbinden. Da ich zu diesem Zeitpunkt die Schnauze vom Radfahren voll hatte, und dem Projekt nichts Positives abgewinnen konnte, dauerte es weitere drei Jahre, bis ich die nötige Motivation aufbringen und auf das notwendige Knowhow zurückgreifen konnte. Jetzt stehen wir kurz vor dem Start dieses Projektes.“

Vor wenigen Tagen startete das North 6-Projekt frühmorgens an jenem Ort, an dem auch die Freundschaft von Simon und Roger ihren Anfang nahm: am Fuße der Nordwand der Großen Zinne. Wir wünschen den beiden alles Gute und viel Erfolg für ihr Projekt – und folgen ihnen gespannt auf ihrer Reise durch die Alpen.

Folge dem North 6-Projekt auf Instagram

north6-3 north6-3
north6-2_1 north6-2_1