GRANDE CIRCOLO

EINE ODE AN UNSERE HEIMAT

DAS PROJEKT
DAS PROJEKT
Die Region Südtirol berührt uns tief in unserem Inneren. Sie inspiriert und beeinflusst das Sein und das Handeln von Salewa. Südtirol ist unsere Muse, unsere Spielwiese, unsere Heimat. Das Grande Circolo-Projekt ist unsere Ode an Südtirol - eine mehr-ettapige, alpine, abwechslungsreiche und hybride Tour entlang der regionalen Grenzen. Das Projekt begann im September 2018 mit der Alta Via, einer Wanderung von Tiers nach Sexten. Unser Team bewältigte in sieben Tagen, 150 Kilometer und 8.770 Höhenmeter. Es folgte eine Skitraverse mit 126,1 km, 8828 m hoch, 9454 m über dem Meeresspiegel - und drei weitere Etappen stehen noch bevor.

ALTA VIA

9.9 - 16.9.18

SKI TRAVERSE

FEBRUAR 2019

SUMMER TRAVERSE

1. - 4. AUGUST 2019

ALTA VIA

9.9 - 16.9.18

SKI TRAVERSE

FEBRUAR 2019

SUMMER TRAVERSE

1. - 4. AUGUST 2019

1. STUFE: ALTAVIA - Von Tires zu Sexten

150 KM

ZURÜCKGELEGTE DISTANZ

53,5 STUNDEN

BIS ZUM ZIEL DER ROUTE

8770 METRES

HÖHENUNTERSCHIED

3 AKTIVITÄTEN

WANDERN - KLETTERN - RADFAHREN

"Dieses Projekt geht dir wirklich nahe. Es motiviert dich. Du bekommst auch noch Tage danach Gänsehaut, weil es dir buchstäblich unter die Haut geht. Es zwingt dich, deine Grenzen zu finden und ermöglicht dir, eins zu werden mit dem echten, puren Berg."

- Simon Mondino
Das Abenteuer begann mit zehn Fremden, die gemeinsam einen ersten, zaghaften Schritt machten. Eine ganze Woche lang aßen, tranken, schliefen und bewegten sie sich beinahe synchron. Bis zum Ende der Woche sind ihre Erfahrungen zu einer gemeinsamen Erinnerung geworden. Die Zeit mag vergehen, aber die Alta Via-Tour bleibt noch lange in Erinnerung.

TAP OR CLICK ON HOTSPOTS TO UNCOVER THE ROUTE

yellow-track
BOZEN
FISCHLENBODEN
TAG 1
TAG 2
TAG 3
TAG 4
TAG 5
TAG 6
TAG 7
TAG 8

TAG 1

START: Tiers, St. Zyprian im Tschamintal
ZIEL: Grasleitenhütte / Rif. Bergamo

Die Wanderung begann in Tiers, St. Zyprian. Am ersten Tag überquerte unsere Gruppe die Traunwiesen und erreichte das Tschamintal. Das erste Ziel war die Grasleitenhütte. Die Wanderung dorthin dauerte etwa 3 Stunden und es galt 9 Kilometer und 950 Höhenmeter zu bewältigen.

TAG 2

START: Grasleitenhütte / Rif. Bergamo, Moglignong Pass Tierser Alpl / Alpl di Tires, Plattkofel Alm
ZIEL: Friedrich August Hütte

Am zweiten Tag passierte das Team den Grasleitenkessel und der Weg führte zum Molignonpass. Abstieg zum Tierser Alpl und durch das Durontal zur Plattkofelalm. 18 Kilometer und 1090 Höhenmeter aufwärts und 950 Höhenmeter abwärts waren die Statistik des Tages. Nach 6 Stunden erreichte man die Friedrich August Hütte.

TAG 3

START: Friedrich August Hütte, Pösnecker Piz Boe
ZIEL: Franz Kostner Hütte

Über den Pösnecker Klettersteig zum Gipfel des Piz Selva. Nach der Überschreitung des Sellahochflugs wurde auf der Bambergerhütte pausiert, bevor alle das Nachtquartier in der Kostner Hütte erreichten. 19 Kilometer und 9 Stunden Wandern, mit einem Höhenunterschied von 1250hm nach oben und 950hm nach unten.

TAG 4

START: Franz Kostner Hütte
ZIEL: Fanes Hütte

Am vierten Tag ging es hinunter zum Campolongopass (1875m), dann mit dem E-bike bis zur Pralongià (2109m) und zur Scotonihütte. Schwimmen im See Lech de Lagacio (2182m). Nach der Südwand der Cima Scottoni und dem Le Gran Plan war die Faneshütte das letzte Ziel am Ende des Tages. Es dauerte 9 Stunden, um die 1450m hinauf und 1850m hinunter zu wandern und zu radeln. Insgesamt galt es eine 31 Kilometer lange Strecke zu bewältigen.

TAG 5

START: Faneshütte Fanestal Fanes Falls Vallon Scuro - Ra Stuahütte Der Remeda Rosses See + Der Gran De Foses See
ZIEL: Seekofelhütte / Rif. Biella

Am fünften Tag führte der Weg zurück zum Limosee durch das Fanestal und die Fanesfälle. Noch ein Bad im Remeda Rosses und Gran De Foses See. Nach dem Passieren der Ra Stua Hütte wurde das Tagesziel, die Seekofelhütte, erreicht. 25 Kilometer, 8 Stunden, 1450m Aufstieg und 1240m Abstieg waren das Fazit des Tages.

TAG 6

START: Seekofelhütte/ Rif. Biella Seekofel Rossalm Plätzwiese
ZIEL: Dürenstein Hütte/ Rif. Vallandro

Nach dem Sonnenaufgang am Seekofel führte die Wanderung zur Rossalm. Im Anschluss an die Rote Wand erreichte die Gruppe die Plätzwiese. Die Übernachtungshütte Dürenstein diente nach 17 Kilometern und 7,5 Studen als Ziel.

TAG 7

START: Dürenstein Hütte / Rif. Vallandro Strudelkopf Höhlensteintal, Rienztal
ZIEL: Dreizinnenhütte / Rif. Tre Cime

Von der Dürensteinhütte ging es hinauf zum Strudelkopf. Durch das Höhlensteintal verlief der Weg ins Rienztal. Nach 7 Stunden und 20 Kilometern, davon 1380m aufwärts und 1000m abwärts, erreichte die Gruppe die Dreizinnenhütte.

TAG 8

Der letzte Tag war eine 4-stündige und 12 Kilometer lange Wanderung von der Dreizinnenhütte über das Bühlejoch, weiter durch das Fischleintal und 1200m hinunter zum Fischleinboden.

TAP OR CLICK ON HOTSPOTS TO UNCOVER THE ROUTE

TAG 1

TAG 1

START: Tiers, St. Zyprian im Tschamintal

END: Grasleitenhütte / Rif. Bergamo


Die Wanderung begann in Tiers, St. Zyprian. Am ersten Tag überquerte unsere Gruppe die Traunwiesen und erreichte das Tschamintal. Das erste Ziel war die Grasleitenhütte. Die Wanderung dorthin dauerte etwa 3 Stunden und es galt 9 Kilometer und 950 Höhenmeter zu bewältigen.

TAG 2

TAG 2

START: Grasleitenhütte / Rif. Bergamo, Moglignong Pass Tierser Alpl / Alpl di Tires, Plattkofel Alm

END: Friedrich August Hütte


Am zweiten Tag passierte das Team den Grasleitenkessel und der Weg führte zum Molignonpass. Abstieg zum Tierser Alpl und durch das Durontal zur Plattkofelalm. 18 Kilometer und 1090 Höhenmeter aufwärts und 950 Höhenmeter abwärts waren die Statistik des Tages. Nach 6 Stunden erreichte man die Friedrich August Hütte.

TAG 3

TAG 3

START: Friedrich August Hütte, Pösnecker Piz Boe

END: Franz Kostner Hütte


Über den Pösnecker Klettersteig zum Gipfel des Piz Selva. Nach der Überschreitung des Sellahochflugs wurde auf der Bambergerhütte pausiert, bevor alle das Nachtquartier in der Kostner Hütte erreichten. 19 Kilometer und 9 Stunden Wandern, mit einem Höhenunterschied von 1250hm nach oben und 950hm nach unten.

TAG 4

TAG 4

START: Franz Kostner Hütte

END: Fanes Hütte


Am vierten Tag ging es hinunter zum Campolongopass (1875m), dann mit dem E-bike bis zur Pralongià (2109m) und zur Scotonihütte. Schwimmen im See Lech de Lagacio (2182m). Nach der Südwand der Cima Scottoni und dem Le Gran Plan war die Faneshütte das letzte Ziel am Ende des Tages. Es dauerte 9 Stunden, um die 1450m hinauf und 1850m hinunter zu wandern und zu radeln. Insgesamt galt es eine 31 Kilometer lange Strecke zu bewältigen.

TAG 5

TAG 5

START: Faneshütte Fanestal Fanes Falls Vallon Scuro - Ra Stuahütte Der Remeda Rosses See + Der Gran De Foses See

END: Seekofelhütte / Rif. Biella


Am fünften Tag führte der Weg zurück zum Limosee durch das Fanestal und die Fanesfälle. Noch ein Bad im Remeda Rosses und Gran De Foses See. Nach dem Passieren der Ra Stua Hütte wurde das Tagesziel, die Seekofelhütte, erreicht. 25 Kilometer, 8 Stunden, 1450m Aufstieg und 1240m Abstieg waren das Fazit des Tages.

TAG 6

TAG 6

START: Seekofelhütte/ Rif. Biella Seekofel Rossalm Plätzwiese

END: Dürenstein Hütte/ Rif. Vallandro


Nach dem Sonnenaufgang am Seekofel führte die Wanderung zur Rossalm. Im Anschluss an die Rote Wand erreichte die Gruppe die Plätzwiese. Die Übernachtungshütte Dürenstein diente nach 17 Kilometern und 7,5 Studen als Ziel.

TAG 7

TAG 7

START: Dürenstein Hütte / Rif. Vallandro Strudelkopf Höhlensteintal, Rienztal

END: Dreizinnenhütte / Rif. Tre Cime


Von der Dürensteinhütte ging es hinauf zum Strudelkopf. Durch das Höhlensteintal verlief der Weg ins Rienztal. Nach 7 Stunden und 20 Kilometern, davon 1380m aufwärts und 1000m abwärts, erreichte die Gruppe die Dreizinnenhütte.

TAG 8

TAG 8


Der letzte Tag war eine 4-stündige und 12 Kilometer lange Wanderung von der Dreizinnenhütte über das Bühlejoch, weiter durch das Fischleintal und 1200m hinunter zum Fischleinboden.

ERINNERUNGEN AN DAS GRANDE CIRCOLO-PROJEKT

EINE UNVERGESSLICHEN WANDERUNG DURCH SÜDTIROL.

PARTNER