ARNAUD COTTET

NATIONALITÄT: SCHWEIZ
GEBURTSDATUM: 2.11.1985
AKTIVITÄTEN: SKIFAHREN

EXPEDITIONEN ANZEIGEN

BIO


Das Leben von Arnaud Cottet wird von zwei Stichworten geprägt: Skifahren und Neugier. Seit seinem 16. Lebensjahr reist er herum, sowohl für Wettbewerbe als auch fürs Filmen. Dabei hat er gemerkt, dass die Welt ein merkwürdiger und interessanter Ort ist, der entdeckt werden will. Er beschloss, sein Leben ganz ins Zeichen dieser Leidenschaften zu stellen: die Grenzen des Steep-Skiing in Alaska neu zu definieren, neue Spots im Iran zu entdecken, Berge in Afghanistan zu besteigen und den Pulverschnee in Neuseeland zu testen. Jedes seiner Projekte lässt viel Raum für menschliche und kulturelle Aspekte, denn Skifahren ist nicht nur Sport, Skier sind nicht nur Equipment: sie sind eine Möglichkeit, Orte kennenzulernen, Menschen zu treffen und Geschichten zu erzählen.
Zudem ist Arnaud Regisseur für Dokumentarfilme und Radiosendungen. Und er ist Juror beim olympischen Freestyle-Wettbewerb.

Ausgeübte Aktivitäten:
Arnaud ist ein Freeskier und Skibergsteiger, für den Freeriden eine Einstellung ist, bei der es nicht nur um die Abfahrten geht. Er liebt Fahrradfahren, weil der Flow dabei dem vom Skifahren ähnelt.
Hobbys:
Manche Momente müssen einfach festgehalten werden – das macht er mit seiner Kamera.
Lieblingsort:
Les Mosses, ein kleines Wintersportgebiet in der Nähe von Lausanne. Er kennt diese Gegend schon seit seiner Kindheit und liebt es, ab und zu dorthin zurückzukehren.
Lieblingsbuch:
8493 von Nikola Sanz
Größte Angst:
Arnaud sagt, er versucht, nicht darüber nachzudenken.

AUFZÄHLUNG


PROJEKTE

  
2016  Alaska: Pika-Gletscher
2015   Afghanistan: Skifahren am Noshak
Iran: Salam Azizam – We ride in Iran
2012 Alpen und Russland: Time of my Life
   

BESONDERE ERFOLGE

  
2018  Olympische Spiele Pyeongchang: Punktrichter für Ski-Halfpipe und Slopestyle

„FREERIDEN IST EINE EINSTELLUNG, BEI DER ES NICHT NUR UM DIE ABFAHRTEN GEHT.“

ARNAUD COTTET